Bibliothek der Pfarrei St. Dionysius Nordwalde

Durch Vertrag zwischen der Kirchengemeinde St. Dionysius Nordwalde und dem Bischöflichen Generalvikariat vom 20. Mai 1996 gelangten die historischen Buchbestände der Pfarrgemeinde in die Diözesanbibliothek.

Die historische Bibliothek der Pfarrgemeinde St. Dionysius umfasst einen Bestand von ca. 535 Titeln in ca. 575 Bänden aus dem 15. bis 20. Jahrhundert.

Das wertvollste Werk der Sammlung ist ohne Zweifel ein Psalterium aus der Zeit um 1450. Bemerkenswert ist sicher auch eine Inkunabel des Pelbartus <de Themeswar> (NW 0257) von 1499.

Ca. 15% des Bestandes stammen aus dem 16., ca. 27% aus dem 17., je ca. 25% aus dem 18. und 19. und ca. 8% aus dem 20. Jahrhundert.

Die Werke sind vorwiegend in lateinischer (ca. 57%) und in deutscher Sprache (ca. 39%) geschrieben; der Rest ist (in dieser Reihenfolge) in französischer, niederländischer und griechischer Sprache abgefasst.

Mit einem Anteil von ca. 70% stellt die Theologie erwartungsgemäß die eindeutig stärkste Bestandsgruppe. Obwohl alle theologischen Disziplinen vertreten sind, überwiegt mit einer Vielzahl von Werken aus den Bereichen Liturgie und Predigt ganz eindeutig die praktische Sparte. Dies könnte darauf hinweisen, dass die Sammlung primär für den gottesdienstlichen Gebrauch bestimmt war.

Da sich in der Nordwalder Bibliothek neben den theologischen Werken auch eine große Anzahl von Schriften aus den Bereichen Philosophie, Philologie, Geschichte, Geographie und gar Mathematik erhalten hat, liegt die Vermutung nahe, dass die Sammlung auch für den Schulunterricht benutzt wurde. Diese Vermutung wird bekräftigt durch das Vorhandensein von Titeln Annegarns, Felbigers, Overbergs, Überwassers und Zumkleys.

Die Bände sind nicht ausleihbar und nur im Handschriftenlesesaal einsehbar.

Literatur:

  • Löffler, Peter: Nordwalde St. Dionysius. In: Das Bistum Münster. Bd. 3. S. 411 - 412.
  • Gaukesbrink, Gertrud: Historische Bibliothek der Pfarrgemeinde St. Dionysius Nordwalde, 2000. (= Veröffentlichungen der Diözesanbibliothek Münster 2)

Die Druckwerke sind im Online-Katalog der Diözesanbibliothek verzeichnet und können als Sammlung aufgerufen werden. Gehen Sie hierfür zum OPAC, wählen Sie in der oberen Leiste die "Datenbanken" aus und klicken Sie anschließend in der Liste der Datenbanken den Link "Historische Bibliothek St. Dionysius, Nordwalde" an.

Aktuelles

Eingeschränkte Öffnungszeit:
Donnerstag, 13.12.2018
9.00 Uhr – 13.30 Uhr

Schließungszeiten zum Jahreswechsel:
Montag, 24.12.2018 bis 
Dienstag, 01.01.2019

Edition Santini

Kontakt

Diözesanbibliothek Münster
Überwasserkirchplatz 2
48143 Münster
Telefon: 0251/4956380
Fax: 0251/495-76386
db-ms@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 09:00 - 18:00 Uhr

Die Benutzung von Handschriften

und Alten Drucken, sowie von Musikalien der Santini-Sammlung ist nur nach vorheriger Terminabsprache (unter 0251 / 495-6380 bzw. db-ms@bistum-muenster.de) möglich. Bitte melden Sie sich rechtzeitig vorher und warten Sie unsere Antwort ab. Besonders in Ferienzeiten kann es vorkommen, dass wir Ihrem Terminwunsch nicht entsprechen können!

Advice

Opening times: 09.00 - 18.00 Monday to Friday

Rare Books & Music Reading Room by appointment only (+49 251 / 495 - 6380 or db-ms@bistum-muenster.de)

Please contact us well in advance!

Logo Bistum Münster